Skip to content Skip to footer

Uns liegt es als Klinik am Herzen, CO2-frei unseren Betrieb zu führen. Unser Fußabdruck soll helfen, den Temperaturanstieg zu begrenzen.

Was haben wir dafür alles getan?

  1. Wir unterstützen unsere Mitarbeiter*innen mit 30,- € / Monat, wenn sie auf dem Weg zur Arbeit öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad benutzen.
  2. Der Strom wird zu 100% aus regenerativen Quellen bezogen.
  3. Die stärkste Klimabelastung entsteht durch das Betreiben des Krankenhauses mit Gas. Wir beziehen unser Gas über Greenpeace, die daran arbeiten, mit einer modernen Technologie den Gasverbrauch zu senken (siehe https://www.greenpeace-energy.de/privatkunden/oekogas.html)
  4. Diese Maßnahme kann nicht verhindern, dass C02 entsteht. Hier gibt es nur die Möglichkeit einer Kompensation. Die Berechnung der Höhe der Kompensation erfolgt über eine Seite des Umweltbundesamtes (https://uba.co2-rechner.de/de_DE/start#panel-calc).
  5. Die Kompensation erfolgt über atmosfair (https://co2offset.atmosfair.de/co2offset#/). Es werden Projekte gefördert, die zu einer C02-Einsparung führen. Die Berechnungen ergaben, dass insgesamt ca. 42 Tonnen C02 von der Tagesklinik erzeugt werden. Die Kompensation würde einen Betrag von ca. 1000,- € / Jahr bedeuten. Um sicher zu gehen, dass diese Kompensation nicht zu niedrig ist, erhöht die Klinik den Betrag auf 2000,- € / Jahr.